Jeder von uns kennt Baseball Caps, viele haben auch mindestens eines im Schrank. Doch was ist eigentlich ein Baseball Cap und wo kommen die vielseitigen Kappen her? Eine Baseball Cap ist eine Form der Schirmmütze, deren Vorläufer ist schon seit dem 19. Jahrhundert bekannt ist. Eine Schirmmütze soll die Augen und das Gesicht vor Sonne und Regen schützen, ist aber kleiner als ein Hut, der oft auch Ohren und Nacken bedeckt.

Kappe aus den USA

Das Baseball Cap in seiner heutigen Form hat seinen Ursprung in den USA und wird dort oft und gerne von Jugendlichen getragen. Wie der Name schon sagt, trugen zuerst Baseball-Spieler eine solche Kappe, bald wurde das Baseball Cap aber ein beliebter Teil der Freizeitkleidung. Außerdem gehört für viele Menschen in aller Welt ein Cap zu ihrer Dienstkleidung, beispielsweise bei einer Behörde.
Basball Caps bestehen meistens aus Leinen, Baumwolle, Wolle oder Polyester. Auf der Vorderseite ist Platz für eine Beschriftung, die Du bei uns selbst gestalten kannst. Darunter ist ein festes Schild, die wie auch bei einer Schirmmütze als Schutz vor Sonne und Regen dient. Da das Baseball Cap ursprünglich aus dem Sportbereich kommt, ist es keine Überraschung, dass am inneren, unteren Rand oft ein Schweißband zu finden ist.

Baseballer haben die Cap bekannt gemacht

Angeblich trugen 1849 die Spieler der New York Yankees zum ersten Mal bei einem ihrer Baseball-Spiele statt den damals üblichen Strohhüten eine Kappe. Diese Kappen hatten aber noch keinen Schirm, der heute typisch für Baseball Caps ist. Besonders cool sieht ein Baseball Cap natürlich aus, wenn der Schirm hinten ist. Auch dies haben Baseball-Spieler „erfunden“, weil einige Spieler eine Schutzmaske im Gesicht tragen.
Heute tragen alle Baseball-Spieler in der Verteidigung bei Spielen Caps und auch Schiedsrichter und Trainer haben meistens eine Kappe auf. Der Trend kam dann in den 1970er Jahren auch nach Deutschland, wo Baseball Caps bei Jugendlichen beliebt wurden.

Verschiedene Größen und Modelle

Baseball Caps gibt es in vielen Farben, Größen und Modellen. Bei der passenden Größe solltest Du auf den Kopfumfang achten. Der Durchmesser wird oft in Zoll angegeben, der Umfang in Zentimetern. Du brauchst aber nicht unbedingt eine genau passende Größe, denn es gibt viele stylische Baseball Caps in einer Universalgröße. Mit einem Verschluss, beispielsweise mit Druckknöpfen oder einem Klettverschluss kannst Du das Cap dann auf Deinen Kopf anpassen. Die Caps mit einem Druckknopfverschluss werden auch Snapback genannt.
Snapbacks werden in den USA ungefähr seit den 1950er Jahren gerne getragen und sind eine Variante des klassischen Baseball Caps. Da sie dank ihrer Universalgröße in größeren Stückzahlen hergestellt werden können, sind sie oft günstiger. Genau passende Caps werden in den USA übrigens als „fitted“ bezeichnet. Snapbacks sind nicht nur in der HipHop-Szene beliebt, sondern auch als Fanartikel für Sportmannschaften.

Wenn Du Dir eine Cap selbst gestalten willst, dann kannst Du dies mit unserem Cap-Designer tun.